Besuch bei der Partnergemeinde in Jaworze

Anfang September reiste eine kleine achtköpfige Reisegesellschaft aus unserer Gemeinde  zu unserer polnischen Partnergemeinde ins 1000 km entfernt liegende Jaworze, um mit der dortigen Gemeinde das 25 jährige Bestehen der politischen Gemeinde zu feiern.

Die Gastfreundschaft unserer polnischen Brüder und Schwestern war außerordentlich groß.In den Tagen unseres Aufenthaltes haben wir den Hauptteil der Jubiläumsfeierlichkeiten nicht nur miterlebt sondern waren auch gut in in die Feierlichkeiten integriert.Wir bekamen einen eigenen geschmückten Umzugswagen, in dem wir am Festumzug teilnahmen, gut erkennbar durch deutsche Fähnchen an unseren Umzugswagen und T-Shirts mit dem Bockhorner Wappen die wir trugen. Wir erlebten mehrere Gottesdienste, unter anderen einen ökumenischen Gottesdienst, der im Ahmpitheater, dem zentralen Ort der Feierlichkeiten, begangen wurde.

Pastorin Albrecht hielt im Gottesdienst der Kirchengemeinde am Sonntagmorgen die Predigt auf deutsch und Ihr Amtsbruder Pfarrer Wantulok übersetzte auf polnisch,was in einen Land in dem es noch keine ordinierten Pastorinnen gibt, keinen Selbstverständlichkeit bedeutete 

Tags zuvor bekamen wir viele Eindrücke aus der Region Jaworze. So besuchten wir unter anderen ein Wasserkraftwerk, in dem wir eine Führung ins Innere des Kraftwerkes bekamen und wir fuhren auf den Berg Zar und bestaunten die vielen Sportmöglichkeiten, die dort angeboten wurden wie Downhill-Mountain Biking und Paragliding. Überdies besichtigten wir das riesige Staubecken oben auf dem Berg.

 

Mit von der Partie war auch Bockhorns Bürgermeister Andreas Meinen, der die Möglichkeit einer etwaigen kommunalen Partnerschaft mit dem Bürgermeister von Jaworze, Dr. Radoslaw Ostalkiewicz auslotete.

Im kommenden Jahr steht das 10jährige Jubiläum unserer kirchlichen Partnerschaft Bockhorn-Jaworze an.Zu diesem Anlass haben wir sowohl die kirchliche als auch die politische Gemeinde Jaworze zu einen Gegenbesuch nach Bockhorn eingeladen.

Heike-Regine Albrecht 

 

 

Partnergemeinde aus Jaworze zu Besuch

Nach dem eine kleine Gruppe unserer Kirchengemeinde Ende August 2014 unsere Partnergemeinde im polnischen Jaworze besucht hat, sind unsere Freunde der Einladung zum Gegenbesuch gefolgt und verweilen vom 16. Juli bis zum 19. Juli 2015 in Bockhorn. Wir erwarten eine große Gruppe von 27 Personen, die überwiegend aus dem Kirchenchor Cantate besteht. Zu den weiteren Mitreisenden gehört unter anderem der im letzten Jahr gewählte Bürgermeister von Jaworze. Die Unterbringung erfolgt in der Pfadfinderbildungsstätte in Steinhausen.

Am Tag der Anreise, am 16. Juli erwarten wir unsere Gäste, die mit einem großen Reisebus kommen, gegen 20.00 Uhr. Nach kurzer Begrüßung im Gemeindezentrum Bockhorn geht es zur Einquartierung nach Steinhausen. Der Abend schließt mit einem gemeinsamen Essen begleitet von einem Willkommensständchen der Jagdhornbläser.

Den Freitag, 17. Juli, nutzen wir zu einer Tagesfahrt nach Emden. Dort machen wir eine Hafenrundfahrt und lassen uns durch die Stadt führen. Die Stadtführung endet mit einer traditionellen Teezeremonie. Den Abend lassen wir bei einem gemütlichen Grillabend, am dem auch Vertreter der politischen Gemeinde, ausklingen.

Am Sonnabend, 18. Juli, geht es zuerst nach Wiefelstede, wo wir eine Aalräucherei besichtigen. Über Aschhausen, wo es einen kleinen Imbiss gibt, geht es zu Fuß nach Bad Zwischenahn. Dort haben die Besucher aus Jaworze Zeit zur freien Verfügung, bevor wir zum Abschluss des Aufenthalts dort eine kleine Zugfahrt  durch Bad Zwischenahn unternehmen. Am Abend in Steinhausen ist ein Aalessen angedacht.

Der Sonntag, 19. Juli, steht im Zeichen der Musik. Der Chor Cantate wird den Gottesdienst um 10.00 Uhr in der Bockhorner Kirche begleiten. Hierzu sind alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen. Ab 14.00 Uhr steht dann das Gemeindesängerfest im Grabsteder Hof auf dem Programm. Auch dort stellt der Chor sich vor. Geplant ist ein gemeinschaftlicher Auftritt mit den hiesigen Chören. Nach heutigem Stand möchten unsere Gäste am Abend noch die lange Heimreise antreten.

 

Wir freuen uns auf ein paar schöne Tage mit unseren Freunden aus Jaworze. Möge die Verbundenheit dadurch weiter wachsen.  

 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken