Die Kandidaten stellen sich vor:

Arnold-Karl Weidhüner (49)

Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und bin Frührentner. Ich kandidiere für den Gemeindekirchenrat, weil ich mich in besonderer Weise für das Friedhofswesen interessiere, Bewährtes mitgestalten und Neues einbringen möchte. Zudem möchte ich die Sicht der Menschen mit Behinderungen mit einbringen.

 

Bernd Fahrenhorst (69)

- Verheiratet, eine Tochter
- vor meiner Pension: Berufssoldat und als Avioniker-Meister Teileinheitsführer einer Elektronikstaffel der Luftwaffe
- seit 6 Jahren Mitglied in den Ausschüssen: Friedhof und Ländereien, Bau- und Finanzen und anweisender Ältester im GKR Zetel (und Mädchen für alles).
Bei einer Wiederwahl lege ich mein Hauptaugenmerk auf die würdevolle und grüne Gestaltung des Friedhofes, sowie auf den Neubau eines neuen Gemeindehauses und Erhalt unserer Sankt-Martins-Kirche.

 

Caroline Hauber (42)

Ich bin verheiratet, habe vier Kinder und arbeite als Schulsekretärin in Neuenburg in der Grundschule.
Ich stelle mich zur Kirchenratswahl, da ich den Menschen gerne Gott wieder näher bringen und mich ehrenamtlich engagieren möchte. In der heutigen, schnelllebigen, Zeit ist doch Gott so ziemlich die einzig wirkliche Konstante, die immer für einen da ist. Besonders gerne arbeite ich mit Kindern zusammen, daher könnte ich mir eine verstärkte Mitarbeit bei den Projekten der Kinderkirche sehr gut vorstellen. Ich bin aber auch für alles andere offen und freue mich auf die ganzen neuen Erfahrungen, die ich sammeln darf, wenn ich gewählt werde.

 

Christian Kroll (27)

Ich bin seit 2012 Mitglied des Gemeindekirchenrates in Zetel. In dieser Zeit war ich Mitglied des Jugendausschusses, des Bau- und Finanzausschusses und des Kooperationsausschusses. Gerade die Kooperation mit den anderen Kirchengemeinden ist mir ein besonderes Anliegen, da ich überzeugt davon bin, das nur die Zusammenarbeit und das aktive Gestalten eines "Zusammenwachsens" der Kirchengemeinden der Friesischen Wehde langfristig die Zukunft der Kirchengemeinden in unserer Region sichern kann. So kann unsere Kirche als aktiver und geschätzten Teil unserer Gesellschaft erhalten werden. Ein weiteres Herzensprojekt ist der geplante Bau unseres neuen Gemeindehauses in Westerende, welches das neue Zentrum unserer Gemeinde bilden soll.

 

Detlef Kant (56)

Seit 12 Jahren wirke ich im Gemeindekirchenrat mit. In der Zeit haben wir viel erreicht. Große Aufgaben stehen aber noch vor uns. Die Neugestaltung des Friedhofes ist bereits in weiten Teilen umgesetzt worden und wird von vielen Gemeindegliedern positiv wahrgenommen. Diesen Weg gilt es weiter zu gehen und die Gestaltung des Friedhofes zu Ende zu bringen und das Erreichte zu halten. Der Neubau des Gemeindehauses fordert uns sehr. Besondere Gottesdienste sollen so gestaltet werden, dass sie die Gemeindeglieder ansprechen und zu einem Besuch ermuntert. An all diesen Aufgaben möchte ich gerne mitarbeiten und meine Fähigkeiten und beruflichen Kenntnisse einbringen.

 

Hannelore Meenen (65)

Ich bin verheiratet und habe eine Tochter. Ich kandidiere für die Kirchengemeinde Zetel, weil ich mich mit der Ev.-Luth. Kirche verbunden fühle. Seit über 15 Jahren bin ich Mitglied im Gospelchor Zetel (Go-Zet-Singers). Das Singen macht mir viel Freude. Auch unterstütze ich seit mehreren Jahren das Projekt "Offene Kirche", für das ich mich auch gerne weiterhin einsetzen werde. Bei der Gestaltung der Gemeindebibel im Jubiläumsjahr 2017 zu 500 Jahren Reformation habe ich ebenfalls mitgewirkt. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, dass wir Menschen die Institution Kirche ganz einfach und selbstverständlich in unser tägliches Leben einbeziehen und den Glauben an die Kirche, an eine höhere Gewalt, behalten.

 

Heike Ahlborn (55)

Mein Name ist Heike Ahlborn, ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und lebe seit 1996 in der Gemeinde Zetel. Ich stelle mich zur Wahl für den Gemeindekirchenrat 2018, weil ich wichtig finde, dieses Ehrenamt für Laien in der Kirchengemeinde wahrzunehmen und weil ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse in der Gremienarbeit einbringen möchte. Von 2006 bis 2012 bin schon einmal in den Gemeindekirchenrat gewählt und 2012 wiedergewählt worden. Ich habe mich in diesen Jahren im Friedhofsausschuss und der Konfirmandenarbeit engagiert. Des Weiteren habe ich die Lektorenausbildung absolviert, Gottesdienste mitgestaltet und in der Redaktion der HALTEPUNKTE mitgewirkt. Ich möchte mich im Ausschuss "Bau und Finanzen" engagieren.

 

Heiner Haesihus (66)

Heiner Haesihus, 66 Jahre, selbst. Elektrotechnikermeister, verheiratet, 2 erwachsene Kinder, 3 Enkelkinder und ein Schäferhund. Lange Jahre war ich Gemeindebrandmeister in Zetel, seit 2006 im Gemeindekirchenrat und schwerpunktmäßig im Ausschuss für Finanzen und Bau tätig. Auch im nächsten Gemeindekirchenrat würde ich mich gerne wieder mit dem Thema Bau und Finanzen beschäftigen, die Gottesdienste mitgestalten und das Gemeindeleben durch zusammenbringen der Generationen, nicht nur in der Kirche, stärken. Die Erfahrungen als Lehrer und Ausbilder in der Elektroinnung, der Feuerwehr und der Gemeinde- und Kreis-Politik sind mir da sehr von Nutzen. Ebenso möchte ich an einer modernen und attraktiven Gestaltung unserer Kirche mitwirken.

 

Ina Tebben (34)

Mein Name ist Ina Tebben, ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und unterrichte am Gymnasium Westerstede die Fächer Latein und Religion. Nachdem ich 2012 in den Gemeindekirchenrat gewählt worden bin, trete ich in diesem Jahr erneut an, da mir die Entwicklung unserer Kirchengemeinde ein besonderes Anliegen ist. In den vergangenen sechs Jahren habe ich durchgehend im Gemeindetheologie- und im Friedhofsausschuss mitgewirkt und insbesondere in diesen Ausschüssen den Eindruck gewonnen, als Kirchenälteste wirklich etwas für die Gemeinde mitbewegen zu können. Meine bisher gesammelten Erfahrungen möchte ich gerne in eine erneute Amtszeit einbringen.

 

Michaela Steinker (29)

Moin! Ich heiße Michaela, bin 29 Jahre alt und verheiratet. Beruflich bin ich derzeit als Kreisinspektoranwärterin beim Landkreis Friesland beschäftigt, ein duales Studium, das mir sehr viel Spaß macht. In meiner Freizeit engagiere ich mich vor allem bei den Pfadfindern, unter anderem als Stammesführerin im Stamm Aldenburg aus Zetel. In der Kirchengemeinde Zetel habe ich in der Vergangenheit unter anderem regelmäßig Konfirmandenfreizeiten begleitet. Ich war schon oft an Gottesdiensten beteiligt. Durch mein Studium und die Pfadfinderarbeit kenne ich das Arbeiten in Gremien. Ich finde es wichtig, dass auch junge Menschen sich gesellschaftlich engagieren und würde mich deshalb gerne voller Motivation in die Kirchengemeinde Zetel einbringen!

 

Ute Röben (57)

... verheiratet, habe 2 Kinder und beruflich bin ich selbstständige Malermeisterin. Seit 2012 gehöre ich, als gewähltes Mitglied, dem Gemeindekirchenrat Zetel an. Engagiert habe ich mich im Ausschuss für Bau und Finanzen. Außerdem vertrete ich unsere Kirchengemeinde Zetel in der Kreissynode des Kirchenkreises WHV-FRI, dort gehöre ich dem Visitationsteam an. Ich möchte mich gerne weiterhin im Bau- und Finanzausschuss einbringen. Insbesondere ist es mir ein Anliegen, mich für die Erhaltung unserer St.-Martins-Kirche einzusetzten. Desweiteren möchte ich den zukunftsorientierten Neubau unseres neuen Gemeindehauses begleiten und gestalten. Weiterhin liegt mir das Projekt "Offene Kirche", welches ich seit 2007 unterstütze, besonders am Herzen.

 

Volker Quathamer (63)

… amtl. Auktionator, Rechtsbeistand u. vereid. Immobiliensachverständiger, Ur-Zeteler, verheiratet, "ok platt schnackend". Außer Taufe, Konfirmation, Hochzeit usw. verband mich in früheren Jahren recht wenig mit Kirche. Eine tiefere Verbindung zum Glauben entwickelte sich erst mit Ende 40, sicherlich auch bedingt durch besondere Lebensumstände, die sich durch weitere Berührungen mit der evangelischen Landeskirche/Diakonie Oldenburg aufgrund meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Bereich der Suchtkrankenhilfe verstärkten. Heute kann ich mir gut vorstellen, mich aktiv in die Gemeindekirchenratsarbeit einzubringen, wobei ich an die Bereiche Finanzen und Bauen, insbesondere aber an das Friedhofswesen denke, das mir persönlich sehr am Herzen liegt.

 

  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken